Grillfest 25.07.2022

Rückblende Grillfest 

Pünktlich um 12.00 Uhr eröffnete Julius mit dem Saxophon und Kurt auf seiner Ziehharmonika das Grillfest. Nach zwei Jahren Abstinenz, freute sich eine große Zahl Seniorinnen und Senioren auf  einen schönen Nachmittag und das Mittagessen. Schon beim Eintreffen konnten sich die Gäste mit kostenlosem Mineralwasser den ersten Durst löschen. Der Vorsitzende, Roland Schlichenmaier, begrüßte die Gäste, sowie einige Mitglieder des Ortsseniorenrats und Bürgermeister Bogner, der seine Mittagspause zum Anlass nahm, um im Kreise der Senioren das Essen zu genießen. Mehrere Personen nutzten die Gelegenheit und löcherten ihn mit Fragen und Bitten, dabei lief ihm die Zeit davon um ein paar Grußworte zu sprechen, was von ein paar Senioren bedauert wurde, er aber sicher das bei nächster Gelegenheit nachholen wird.

Rote Wurst vom Grill oder Schweinehals aus dem Backofen mit Kartoffelsalat mundeten köstlich, Getränke flossen reichlich. Nach dem Essen spielten unsere zwei Musiker altbekannte Melodien. Kurzweil wurde auch immer wieder geboten durch Gedichte und Geschichten, vorgetragen vom Vorsitzenden. Ein Mitglied trug von Werner Veidt das Gedicht „Hundsdäg“ vor, als Nordlicht in Schwäbischer Sprache nicht ganz einfach. Später gab es Kaffee und Kuchen und danach konnte man bei den fast jedem bekannten Volksweisen unserer Musiker mitsingen. Hitzebedingt löste sich der Grillnachmittag recht früh auf. In seinem Schlusswort dankte R.S. den Musikern und seinen fleißigen Helferinnen und Helfern als bewährtes Team, das seit 9.00 Uhr im Einsatz war. Wieder eine gelungene Veranstaltung des SC 66+, der hoffentlich noch weitere folgen werden. BR/RS


De-Fi Einweisung 23.05.2022

Nicht nur, dass endlich ein Defibrillator an der Seniorenbegegnungsstätte installiert wurde, auch wie man ihn bedient bzw. wann er zum Einsatz kommt ist ein wichtiger Faktor. Deshalb hatte der SCW-Vorsitzende Roland Schlichenmaier Kontakt zum DRK aufgenommen. 

Am Montag, dem 23.5. war es dann soweit, Michael Stütz und Rita Uhl vom DRK Weissacher Tal erklärten in ihrer Einweisung, sehr ausführlich die Funktionsweise des DeFi. 

Wann kommt er zum Einsatz? Die Meinung, dass bei einem Einsatz zuerst nach einem DeFi gesucht wird ist falsch. Zuerst müssen direkte

Hilfsmaßnahmen ergriffen werden. Wichtig ist eine Herzmassage, aber auch an der richtigen Stelle. Der Oberkörper des Hilfebedürftigen muss zuerst befreit werden, dann am Brustbein 30x drücken, dann 2x durch die Nase mit dem Mund Sauerstoff einblasen, das mehrmals wiederholen.

Erst wenn noch weitere Personen dazu kommen, jemand auffordern um den DeFi zu holen. Der Einsatz dieses Gerätes ist relativ einfach, es führt den Anwender von Stufe zu Stufe. Natürlich sollte man unverzüglich die Telefonnummer 112 anrufen, damit professionelle Hilfe schnellstmöglich gewährleistet ist. 

An mitgebrachten Puppen konnten die interessierten Teilnehmer testen wo und wie man die Herz-Massagen richtig macht, manche meinten: „das ist gar nicht so leicht, aber jetzt weiß ich wie es geht und das hilft mir sehr.“

Viele Fragen wurden gestellt wie: Wo bzw. wie sollte die Hilfe benötigende Person gelegt werden? Man sollte beachten, nur auf einem trockenen Untergrund, ansonsten kann es beim DeFi-Einsatz einen Rückschlag geben. - Kann es auch Probleme geben, wenn einer weiblichen Person beim Einsatz der Oberkörper frei gemacht wird und Herz-Massagen durchgeführt werden? Nein, die Rechtsprechung steht auf der Seite des Helfenden. - Ist man verpflichtet Hilfe zu leisten? Eindeutiges ja. - Weiß die angerufene 112-Nummer wo der nächste DeFi installiert ist? Durch eine Handyortung ist das heute kein Problem mehr.

 

Michael Stütz und Rita Uhl haben alle Frage mit großem Wissen und ausführlich beantwortet. Der Vorsitzende meinte zum Abschluss, dass diese Einweisung unheimlich wichtig war und das vielen weiteren Personen beigebracht werden sollte. Mit der Überreichung eines Geldbetrages zur Unterstützung der segensreichen Arbeit des DRK dankte er den Beiden und wünschte wenige Einsätze aber viel Gesundheit. RS


Jahres-Hauptversammlung 28.03.2022

 

Schon früh am Morgen begann der Tag für die Helferinnen und Helfer. Der Saal musste gerichtet werden, Butterbrezeln gestrichen, das schwäbische Vesper vorbereitet und Getränke bereitgestellt werden.

Julius eröffnete die JHV bevor der Vorsitzende Roland Schlichenmaier

die 45 Besucher begrüßte. Unter ihnen auch den neu gewählten Bürgermeister Daniel Bogner mit Partnerin, sowie Gemeinderat Obermüller als Vertreter der Gemeinde Weissach und verschiedene Vertreter des Ortsseniorenrates.

Der Vorsitzende hielt einen kurzen Rückblick auf das Geschäftsjahr 2021 das von allen viel abverlangte. Da keine Montagstreffen und keine Tanzveranstaltungen stattfinden konnten, war man froh, dass im Juli das 50-jährige Bestehen gefeiert werden konnte. Es wurde eine tolle Veranstaltung mit über 110 Besuchern. Der „Zwerg vom Berg“ unterhielt mit seinen lustigen Vorträgen und trug viel dazu bei, dass die Jubiläumsfeier ein gelungener und abwechslungsreicher Nachmittag wurde.

Trotz aller Widrigkeiten ließ man es sich nicht nehmen und führte im Jahr 2021 zwei Besenbesuche durch, was schon als traditionell bezeichnet werden kann.

Nachdem die Feiern wie Rosenmontag, Grill- und Kirbefest ausgefallen sind, konnte leider auch keine Weihnachtsfeier durchgeführt werden. Alles musste stillgelegt werden.

Um den Kontakt zu den Mitgliedern aufrecht zu halten wurde ihnen per Telefon zum Geburtstag gratuliert. Auch die Mut machenden Geschichten im Amtsblatt fanden großen Zuspruch. 

Erst am 7. März 2022 konnte man mit den Montagstreffen wieder beginnen, was den Mitgliedern viel Freude bereitete.

Der Schatzmeister Horst Tschirner gab einen umfassenden Überblick über die Finanzen, Kassenprüfer Bernhard Maier bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung.

Dem Vorschlag der Vorstandschaft den seit Jahrzehnten gültigen Mitgliedsbeitrag zu erhöhen, wurde einstimmig zugestimmt.

Gemeinderat Obermüller beglückwünschte den Seniorenclub für seine Tätigkeit zum Wohle der Senioren, im Auftrag der Gemeindeverwaltung gab er seiner Hoffnung Ausdruck, dass es noch viele Jahre in dieser aktiven Form weitergehen wird.

Der neu zum Bürgermeister gewählte Daniel Bogner versprach, dass er auch weiterhin die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde weiterführen und unterstützen wird.

Nach einer Pause konnte man anhand von Bildern das Jahr 2020 und 2021 nochmals in Erinnerung rufen. Bei seinem Schlusswort dankte der Vorsitzende besonders Herrn Bogner, dass er so kurz nach der Wahl zum Seniorenclub gekommen ist. Sein Dank galt auch den vielen Mitgliedern und dem Helferkreis.

Zum anschließenden Schwäbischen Vesper wünschte er guten Appetit und beendete die JHV mit den Worten: „Denkt positiv ond bleibat xond“. RS



Frühjahrs - Besen im Römerhof am 16.03.2022


 

Schon zur Tradition geworden sind im Seniorenclub die jährlichen Besenbesuche im Frühjahr und im Herbst. Trotz der schlechten Nachrichten die uns fast täglich erreichen, haben wir beschlossen diese Tradition beizubehalten. Die Besenstube „Römerhof“ der Familie Trefz im Kirschenhardthof öffnete extra für uns am Mittwoch, dem 16. März.

Mit einem Bus und manche auch mit dem Auto erreichten wir gegen 12 Uhr unser Ziel und wurden freundlich empfangen, flinke Bedienungen servierten Getränke und nahmen die Essensbestellungen auf. Obwohl alles was auf der Speisekarte stand, bestellt werden konnte und alles frisch und schmackhaft zubereitet wird, wurden alle in kürzester Zeit zufrieden gestellt.

Es wurde, dank Musiker Julius und mit Roland‘s lustigen Gedichten und Geschichten, ein kurzweiliger Nachmittag. Zum Abschied hörten wir dankbare Worte wie: „Endlich auf andere Gedanken gekommen und mal wieder Freude und Spaß gehabt“. „Danke dafür“. „Es ist einfach toll was ihr für uns organisiert, macht weiter so“. Mehr Lob und Dankbarkeit kann man nicht erwarten, wir sind gerne da für unsere Seniorenclub-Mitglieder RS