Seniorenclub-Herbstbesen am 16.11.2021

 

Schon zur Tradition geworden sind die Besenbesuche im Frühjahr und im Herbst. In diesem Jahr führte unser Weg uns bereits zum Dritten Mal nach Hohenhaslach in den Blockhausbesen, der auch in diesem Jahr wieder extra für uns geöffnet hatte. Obwohl wir ca. 30 Minuten zu früh angekommen sind, klappte dank der Essenvorbestellung, alles wie am Schnürchen.

Bei seiner Begrüßung meinte der Vorsitzende: „Da wir alleine im Besen und wir alle geimpft sind, können wir beruhigt einen schönen Nachmittag miteinander genießen und vergessen wir alles um uns herum“.

Das Essen schmeckte allen vorzüglich und natürlich der hauseigene Wein. Später gab es noch Kaffee, Kuchen und Torten, wovon auch regen Gebrauch gemacht wurde.

Dass wir unseren Musiker Julius haben, ist schon ein Segen, denn was wäre ein Besen ohne Musik?

Ein Vortrag des Vorsitzenden „Tapeziera isch scho schwer“ rundete einen gelungenen Nachmittag ab.

„Endlich mal wieder etwas Abwechslung und was anderes gesehen und erlebt“,

so waren die Reaktionen.

Mit Dankesworten an Busfahrer Herbert und an Julius verabschiedete der Vorsitzende zufriedene und dankbare Senioren und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass wir unsere Club-Weihnachtsfeier am 13.12. durchführen können.

Kurz vor Einbruch der Dunkelheit erreichten wir wieder die Heimat. RS


Bei der Besenhex 25.08.2021

 

Stimmung pur und ein Speisenbuffet das keine Wünsche offen ließ. Endlich mal wieder raus und endlich mal wieder einen Besenbesuch, an den leuchtenden Augen der Senioren und Seniorinnen sah man, dass alle so dachten.

Natürlich war auch der Bus besetzt bis auf den letzten Platz. Der Besen war extra für uns reserviert und wir wurden von der Besenwirtin freundlich empfangen, und wie es halt im Moment so sein muss, in die Hygieneregeln eingewiesen.

Nach ausgiebigem Genuss des vielfältigen Speisenangebots begann ein lustiger und unterhaltsamer Nachmittag.

Es ist einfach schön, wenn Julius mit seiner „Zieha“ spielt und alle singen mit, begleitet wurde er von Busfahrer „Hebbe“ mit seinem Schellenbaum. Leider ging der Nachmittag viel zu schnell zu Ende.

„Es war oifach mal wieder schee, danke für den schönen Besenbesuch, müssen wir bald wieder machen“. So die einstimmigen Aussagen der Gäste, das ist für den Veranstalter doch ein tolles Lob und ein besonderer Dank. RS 


Der Seniorenclub Weissacher Tal 66+ e.V.          feierte sein Fünfzigjähriges Bestehen am 11.7.2021


 Es darf gefeiert werden! Fünfzig Jahre alt ist der mittlerweile mitgliederstärkste Seniorenclub im Rems-Murr-Kreis, bekannt auch in den angrenzenden Landkreisen. Der runde Geburtstag wurde nun in der Weissacher Seeguthalle gebührend gefeiert, mit vielen Mitgliedern, Ehrengästen und kurzweiliger Unterhaltung.

Nach seinem Amtsantritt 2007 hatte der Vorsitzende Roland Schlichenmaier den Helferkreis ins Leben gerufen, eine Gruppe, die den vierköpfigen Vorstand seither tatkräftig unterstützt hat. Auch an diesem Festtag waren alle zugegen, um die Gäste mit Kaffee, Getränken und Kuchen und später auch delikatem Wurstsalat zu versorgen. Die zahlreichen geselligen Veranstaltungen seien bei den Mitgliedern immer sehr beliebt gewesen, so berichtet Schlichenmaier über die vergangenen Jahre. Großen Anklang fanden auch die Tanznachmittage und selbstverständlich die geselligen Montagnachmittage. „Es macht uns viel Freude, mit euch zusammen zu sein“, so der Vorsitzende. Daher habe man auch während der Pandemie viel unternommen, um mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben.

Nach putzender und komisch-philosophischer Unterbrechung durch Hausmeister "Ibrahim Kürgüsümü" betonte Bürgermeister Ian Schölzel, welch fester Bestandteil der Seniorenclub für das Weissacher Tal sei, dazu eine „wichtige Konstante im Leben der Senioren“ und hob den wertvollen Einsatz für die Dorfgemeinschaft heraus. Eine Jubiläumsgabe von der Gemeinde gab es obendrein. Auch Pfarrer i.R. Albrecht Duncker ließ es sich nicht nehmen, dem Club zum fünfzigjährigen Jubiläum zu gratulieren.

„Wir möchten eine lustige Jubiläumsfeier“, übernahm Schlichenmaier dann wieder und los ging der gemütliche Teil. Spaß mit dem "Zwerg vom Berg", bei dem auch das Publikum gefordert war, dem "Zwergli vom Bergli" und dem "Ogsawirt" mit dem Stammtischbruder "Gsälzbärabauer" alles gekonnt dargeboten von Helmut Gärtner aus Donzdorf.  Musikalisch umrahmt von Julius Bachmann. Die zahlreichen Gäste erlebten einen unbeschwerten und geselligen Nachmittag, mit Witz, Musik, Spaß und bester Verpflegung durch den Helferkreis des Seniorenclubs. BR